Weser Kurier: „Klar Schiff“ statt „Boatfit“

von Volker Kölling/ Weser Kurier vom 25.10.2016

Die Bremer Nachfolgeveranstaltung zur nach Hamburg verkauften Wassersportmesse „Boatfit“ soll „Klar Schiff“ heißen. Allerdings wollen die Initiatoren um den Vorsitzenden des Vegesacker „Kutter- und Museumshavenvereins“, Rolf Noll, am 19. März 2017 erst einmal mit einer Neuauflage an den Start gehen, die deutlich abgespeckter ist als ursprünglich geplant. So ist das Bürgerhaus Vegesack nicht mehr als Veranstaltungsort vorgesehen.

„Wir haben Kontakt zu Profis aus dem Veranstaltungsbereich aufgenommen, die auf der ,Klar Schiff‘ die Regie übernehmen sollen. Die haben uns klar abgeraten, nun überstürzt etwas mit zu wenig Qualität zu machen“, erläutert Noll die Kehrtwende und den Plan, 2017 erst einmal mit einer kleinen „Klar Schiff“ zu beginnen. Geblieben ist aber der Programmpunkt, am 19. März einen großen nautischen Flohmarkt im Vegesacker Kulturbahnhof zu veranstalten, unterstützt vom Kulturbüro Nord. Die Qualifizierungsgesellschaft Bras hat sich außerdem bereit erklärt, das Vegesacker Geschichtenhaus im Alten Speicher am Hafen mit einem Sonderprogramm zu bespielen.

Open Ship und Shantys

„Und dann wird auch der Schulschiffverein mitmachen: Mit Open Ship und Shantys auf der Schulschiff Deutschland den ganzen Tag lang“, so Rolf Noll. Die Flotte der Traditions- und Museumsschiffe im Hafen will an diesem Frühlingstag ebenfalls mit Open Ship maritim interessierte Besucher nach Vegesack locken. Die evangelische Kirche wird auf ihrem Zweimaster „Verandering“ demnach Werbung für den Magdeburger Kirchentag machen. Das Hafenmuseum Speicher XI wird seinen Versuchskreuzer „Bremen“ präsentieren. Dazu plant die Abteilung Wasserschutz der Wasserschutzpolizei eine Infoveranstaltung zur Aufklärung über Diebstahlsdelikte im Wassersport – inklusive der Codierung von Außenbordmotoren.

Erst langfristig wollen die Macher die „Klar Schiff“ dann zu einer Fachmesse für den Wassersport ausbauen. Einen Vortrags- und Messeteil wird es auf der ersten „Klar Schiff“ noch nicht geben. „Nach den ersten großen Plänen kam in den Sommerferien erst einmal nichts. Nur merkten wir mit unserem Initiativkreis, wie viel Arbeit wir noch investieren müssen. Es fehlte noch ein Logo, Flyer, alles. Und um gute Referenten zu bekommen, die nicht nur ein paar Bilder an die Leinwand werfen können, braucht es auch einen gewissen Vorlauf“, sagt Noll.

Der Initiativkreis aus fünf Personen um Noll, Klaus Schlösser von „bootsausbildung.com“ und Martina Georgus vom Teakspezialisten Daniel Georgus hat nun den März 2018 für die erste große Ausgabe von „Klar Schiff“ im Auge, dann mit dem kompletten Titel: „Klar Schiff – Messe Refit Kongress“.

Derweil sieht es so aus, als ob die Internationale Bootsausstellung „Hanseboot“ in Hamburg wirklich Ernst macht mit dem Plan, die Kernelemente der alten Bremer „Boatfit“ unter gleichem Namen in den Hamburger Messehallen wiederzubeleben. Vom 29. Oktober bis 6. November sollen die Aktivitäten rund um das Thema Refit und Bootspflege durch mehr Vorträge und Workshops in eigenen Hallenbereichen deutlich verstärkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.